Kategorie-Archiv: Wahlbereich 6

Stefan Giese-Rehm

Stefan Giese-Rehm

Stefan Giese-Rehm, 54 Jahre, verheiratet, 4 Kinder,
Diplom-Theologe und Hausmann

»Für gemeinsame Perspektiven in Dessau-Roßlau«

Dessau-Roßlau muß sich gemeinsam entwickeln mit Perspektiven nördlich und südlich der Elbe, östlich und westlich der Mulde. Insbesondere geht es mir darum, eine familienfreundliche Stadt zu schaffen, die lebenswert ist.

An 15 Jahre bisherige Arbeit im Stadtrat werde ich anknüpfen und möchte die Anliegen von Bürgerinitiativen unserer Stadt dort weiter voranbringen.

Aktiv in: Vorstand im Eine-Welt-Netzwerk Sachsen-Anhalt, KIEZ e.V., Burgverein Roßlau, Verein Anhaltische Landeskunde, Anhaltische Landschaft, Förderverein Anhaltische Landesbibliothek, Ölmühle Roßlau u.a.

Melanie Weiner

Melanie Weiner

Melanie Weiner, 35 Jahre, ledig

Dipl.-Ing. (FH) Naturschutz und Landschaftsplanung

»Für die Bewahrung unserer Ressourcen, weil der Mensch die Natur zum Leben braucht«

Vor gut zwei Jahren kam ich in meine alte Heimat zurück, mit dem Wunsch hier alt zu werden. Der Zusammenhalt und die Gemeinschaft in meinem 90-Seelen-Dorf im Nordosten der Stadt sind unglaublich. Hier fühle ich mich zu Hause.

Das „Umland“ der Stadt Dessau-Roßlau ist untrennbar mit deren Kultur- und Naturerbe verbunden und darf nicht bei unseren „Stadtvätern“ in Vergessenheit geraten. Ich stehe für ein nachhaltiges und lebenswertes Miteinander zwischen der jüngeren und der älteren Generation, die so viel voneinander lernen können.

Ich engagiere mich für die Bewahrung unserer Ressourcen, weil der Mensch die Natur zum Leben braucht und nicht umgekehrt.

Aktiv in: Naturpark Fläming e.V., Heimatverein

Holger Schmidt

Holger Schmidt

Holger Schmidt, 48 Jahre, ledig, 2 Söhne,
Fachangestellter für Information und Dokumentation

»Für mehr Sicherheit auf den Straßen der ehemaligen Fahrradstadt«

Ich zog 2007 wegen der Liebe und der Arbeit nach Dessau. Im Laufe der Jahre ist es mein Zuhause geworden. Die Stadt hat ihre Stärken es gibt eine alte Kulturlandschaft und jede Menge Raum der mit Leben gefüllt werden könnte. Leider passiert das nur in kleinen Schritten. Und auch auf anderen Gebieten fehlt es in der Stadt.

Es gibt  meines Erachtens auf dem Gebiet der Medizinischen Versorgung große Engpässe. In dem jetzt akut bedrohten Kultursektor, sowie in sozialer Sicht gibt es jede Menge zu tun. Für mich als Radfahrer ist es auf den Straßen der ehemaligen Fahrradstadt kein Vergnügen zu fahren. Auf historischem Kopfsteinpflaster oder Buckelpisten fährt es sich nicht sicher.

Den Zusammenschluss der beiden Ortsteile Dessau und Roßlau sehe ich als Möglichkeit an Neues zu gestalten, dabei soll die Identifikation der Bürger mit ihrer Teilstadt  bestehen bleiben. So kann dann gestaltet werden mit den Bürgern. Den Jungen sowie den Alten.
Aktiv im Adfc und dav.

Aktiv in: ADFC, DAV